Grußwort der Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer für die Informationsbroschüre "Qualitätsgemeinschaft Städtischer Straßenbau"

Mit der Schaffung eines umfangreichen Regelwerkes für Baustoffe und für die Bauausführung hat die Europäische Union in den vergangenen Jahren den gestiegenen Anforderungen Rechnung getragen, die sich aus der Entwicklung des Verkehrs insgesamt und damit einhergehend der besonderen Qualitätsansprüche an den Straßenbau ergeben. Nun wird dieses Regelwerk Schritt für Schritt in nationales, das heißt Bundes- und in Landesrecht umgesetzt. Die Folge sind erhebliche Anforderungen an Material und Bauausführung, die sich vor allem an die Bauwirtschaft richten.

Daher sind Initiativen sehr zu begrüßen, die geeignet sind, die geforderten Standards einzuhalten und zu pflegen. Die Gründung einer "Qualitätsgemeinschaft Städtischer Straßenbau" ist vorbildlich, weil sich Wirtschaftsunternehmen hier selbst verpflichten, die Einhaltung von vorgegebenen Qualitätsstandards in die Hand zu nehmen. Hierdurch wird zum einen Transparenz geschaffen, die gerade auch die öffentliche Verwaltung von Nutzen sein kann. Zum anderen ist es ein wichtiger Schritt, auch unter den scharfen Wettbewerbsbedingungen sich nicht in eine Konkurrenz zu Lasten der Allgemeinheit einzulassen.

Dies liegt im gesellschaftlichen Interesse und ich bin sehr sicher, dass dieses Bekenntnis zu Qualität und Gründlichkeit, das sich in der Gründung der Qualitätsgemeinschaft ausdrückt, auch zu einem Imagegewinn für die beteiligten Unternehmen und für den gesamten Wirtschaftszweig führen wird.

Ingeborg Junge-Reyer
Senatorin für Stadtentwicklung



http://www.qualitaetsgemeinschaft-strassenbau.de/